Aufruf: Wählen Sie den schönsten Wanderweg im Land!

Der SWR sucht den schönsten Wanderweg im Südwesten Deutschlands. Der Schwäbische Albverein ist selbstverständlich bei dieser Aktion mit dabei und schickt zwei Wanderungen ins Rennen. Beide entsprechen den Anforderungskriterien der Rundfunkanstalt besonders gut:

Der Jagsttal-Wanderweg (teilweise HW IV) bei Kirchberg-Lobenhausen und der Rulamanweg (teilweise HW I) auf der Schwäbischen Alb bei Bad Urach.

Die ausgewählten Wanderverschläge erfüllen folgende Vorgaben: Sie sind an einem Tag machbar und zeigen die Besonderheiten des jeweiligen Landschaftsraumes auf, haben Sehenswürdigkeiten im Gepäck und sind familientauglich. Der Ausgangspunkt der Touren ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Die Drehtermine für beide Wanderungen haben bereits stattgefunden. Die Ausstrahlung im Fernsehen (SWR 3) erfolgt wie folgt:

Am Montag 8. Juni um 17.10 Uhr wird u.a. der Jagsttal-Wanderweg bei der Sendung „Kaffee oder Tee“ gezeigt. Der Rulaman-Weg wird als Landesschau-Tipp am Donnerstag 11. Juni präsentiert (17.05 Uhr, SWR).

Neben dem Schwäbischen Albverein hat auch der Schwarzwaldverein zwei Wegvorschläge für den Wettbewerb um Baden-Württembergs schönsten Wanderweg abgegeben.

Die Aktion ist Bestandteil des bundesweiten Wettbewerbs „Wanderkarte Deutschland“ der ARD, an welchem sich alle neun Rundfunkanstalten beteiligen. Die Siegerwege der einzelnen Bundesländer sollen die landschaftstypischen Merkmale ihrer Region widerpiegeln und damit eine bunt gemischte „Wanderkarte“ generieren.

Um den schönsten Wanderweg im jeweiligen Land zu ermitteln, gibt es ein Online-Voting geben, bei welchem die Rundfunkanstalten die einzelnen Wanderbeiträge auf ihrer Homepage aufzeigen und ein Voting-Tool bereitstellen (siehe links am Ende des Beitrags), sodass jeder seinen Lieblingswanderweg ganz einfach per Mausklick auswählen kann und vorher online ansehen kann, wenn er will (siehe links am Ende des Beitrags)..

Das Voting beginnt am Freitag vor der ersten Fernsehsendung (5. Juni ab 16 Uhr) und endet für Baden-Württemberg am 12. Juni um 17 Uhr.

Die Siegerbeiträge der einzelnen Bundesländer werden dann von der ARD mit der „Wanderkarte Deutschland“ präsentiert.

Alle Albvereinsmitglieder und Wanderfreunde sind deshalb aufgerufen, möglichst in großer Zahl für unsere präsentierten Wege zu stimmen.

Voting ab Freitag, 5. Juni 2015, 16 Uhr:

http://www.swr.de/kaffee-oder-tee/voting/-/id=2728760/did=15621654/nid=2728760/1je3w4b/index.html

Auf der Seite des SWR gibt es einen Überblick über die Routenvorschläge:

http://www.swr.de/kaffee-oder-tee/die-schoensten-wandertouren-baden-wuerttembergs/-/id=2728760/did=15423810/nid=2728760/vjm0qr/index.html

Beeinträchtigungen HW 5 im Schönbuch

Auf Grund von Straßensanierungsmaßnahmen kommt es in den nächsten Monaten zu Beeinträchtigungen auf dem HW 5 im Naturpark Schönbuch. Zwischen Gärtringen-Rohrau und Hildrizhausen wird die K 1045 saniert. Außerdem findet am 25. und am 26. April ein Mountainbike- und Trail-Rennen (Schönbuch-Trophy) statt. Einige Waldwege werden dann aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Ankündigung: Wie kommt das Zeichen an den Baum?

Drei Wanderungen mit den Hauptwegemeistern: Informationen zur praktischen Wegearbeit

Zahlreiche Wanderer nützen das Wanderwegenetz des Schwäbischen Albvereins. Markierungen und Wegzeiger weisen ihnen dabei den Weg. Oftmals sind die Wanderer ohne Wanderkarte unterwegs und verlassen sich auf eine durchgehende und klare Markierung.

Doch was steckt hinter diesen Markierungen? Wie kommt das Zeichen an den Baum? Wie sieht praktische Wegearbeit aus?
Bereits im vergangenen Jahr bestand die Möglichkeit, an drei verschiedenen Lehrwanderungen im Vereinsgebiet teilzunehmen. Diese drei Wanderungen waren jeweils sehr gut besucht. Die Teilnehmer konnten auf diesen Wanderungen Wegearbeit hautnah miterleben und auch einmal selbst den Hammer oder Pinsel in die Hand nehmen. Aufgrund der guten Resonanz sollen diese Lehrwanderungen erneut stattfinden. Am 27.06.2015 sowie am 30.05.2015 besteht nun wieder die Möglichkeit mit einem der Hauptwegmeister auf einer Wanderung praktische Wegearbeit kennenzulernen. Nach einer kurzen theoretischen Einführung wird im Verlauf dieser Wanderung anhand praktischer Beispiele die Arbeit des Wegewartes vorgestellt.

Diese Veranstaltungen richten sich an interessierte Albvereinsmitglieder und Nichtmitglieder, die die Wegearbeit einmal kennen lernen möchten. Vielleicht findet auch der ein oder andere Gefallen daran – neue Wegewarte sind stets willkommen! Wir hoffen auf zahlreiche Teilnahme!

Folgende Wanderungen sind geplant:

  • Wanderung mit Gerhard Stolz (Hauptwegmeister Südwest)
    27.06.2015 um 13:00 Uhr, Treffpunkt im Hof des Gestütshofes St. Johann (LK Reutlingen)
    (Gestütshof St. Johann liegt an der Landstraße 380 zwischen Eningen und St. Johann-Würtingen)
    Die Lehr- und Übungsstrecke befindet sich im Wandergebiet um die Hohe Warte. Anschließender gemütlicher Ausklang im Gestütshof St. Johann. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

  • Wanderung mit Reinhard Klemp (Hauptwegmeister Südost)
    27.06.2015 um 13:00 Uhr, Treffpunkt am Wanderparkplatz Dickhölzle an der Zanger Straße bei Heidenheim in Richtung Zang (LK Heidenheim)
    Die Lehr- und Übungsstrecke befindet sich im Wandergebiet östlich des Steinheimer Beckens. Anschließender gemütlicher Ausklang im Naturfreundehaus Heidenheim. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

  • Wanderung mit Michael Burkhardt (Hauptwegmeister Nord)
    30.05.2015 um 14:30 Uhr, Treffpunkt auf dem Parkplatz unterhalb des Burgbergturms bei Oberspeltach (Landkreis Schwäbisch Hall)
    (Zufahrt von Oberspeltach ins Lanzenbachtal)
    Die Lehr- und Übungsstrecke befindet sich im Wandergebiet um den Burgberg. Anschließender gemütlicher Ausklang in der Wirtschaft am Burgberg. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir hoffen auf zahlreiche Teilnahme!

 

Mit freundlichen Grüßen,
Martina Steinmetz, Wegereferentin, Schwäbischer Albverein

Arbeitskreis Wege – Erstellung eines Katalogs für die Wegemarken

Ca. 23 000 km Wanderwege umfasst das Wanderwegenetz des Schwäbischen Albvereins. Markiert werden diese Wanderwege mit unterschiedlichen Wegzeichen, aufbauend auf einem System, das schon seit über 100 Jahren Bestand hat. Diese Wegemarken sind das Aushängeschild des Schwäbischen Albvereins. Unzählige Wanderer nutzen das Wegenetz und verlassen sich hierbei auf diese Markierungen.

Der Arbeitskreis Wege hat sich in den vergangenen Wochen mit der Überarbeitung dieser Wegemarken beschäftigt, um der Formenvielfalt der Wegemarken entgegenzuwirken. Ziel war es hierbei, durch die Erstellung eines Katalogs mit klarer Bemaßung jedes Zeichens, eine Einheitlichkeit bei den Wegemarken zu erreichen. Dies ist nun gelungen. Aufbauend auf den alten Zeichen wurde dieser Katalog erarbeitet. Viel hat sich nicht geändert, die Formen bleiben die gleichen. Lediglich die gelben Zeichen wurden für die bessere Sichtbarkeit, wie auch schon bei der letzten Gauwegmeistertagung angeregt, mit einem schwarzen Rahmen versehen.

Die Zeichen sind auch im Internet unter Service/Intern > Bereich Wege zu finden. Besonderer Dank gilt Reinhard Klemp, unserem Hauptwegmeister Südost, der sich der technischen Umsetzung dieses Kataloges gewidmet hat!

Martina Steinmetz, Wegereferentin

Mountainbiker auf Wanderwegen

Viel wird im Moment zum Thema „Radfahren auf schmalen Pfaden“ diskutiert. Vor allem auch aufgrund einer Petition, die von der Deutschen Initiative Mountainbike (DIMB), vom Allgemeinen deutschen Fahrradclub (ADFC), vom Badischen sowie Württembergischen Radsportverband (BRV/WRSV) ins Leben gerufen wurde. Diese soll die Zwei-Meter-Regel in Baden-Württemberg kippen. Welche Probleme sich aus der Nutzung von schmalen Pfaden durch Mountainbiker ergeben und womit die Wegwarte zu kämpfen haben, die die Wege pflegen, zeigt dieser Artikel:

http://gea.de/region+reutlingen/reutlingen/freizeit+wegewarte+contra+mountainbiker.3462059

Gustav-Ströhmfeld-Weg – neue Internetseite(n)

Rechtzeitig vor der Einweihung des neu gestalteten „Gustav-Ströhmfeld-Wegs“ am Sonntag, den 15. September 2013, sind die ersten Internetseiten fertiggestellt worden.

Im Bereich „Wege“ unter „Haupt- und Weitwanderwegen“ finden Sie die Startseite zum Gustav-Ströhmfeld-Weg mit vielen interessanten Informationen.

Im wesentlichen sind diese Informationen den neuen, übersichtlichen Informationstafeln und Thementafeln entnommen.

Am Schluss der Hauptseite führen Links zu weiteren Themenseiten zum Gustav-Ströhmfled-Weg.

Hier geht es direkt zur Hauptseite des Gustav-Ströhmfeld-Weges

Nähere Informationen zur Festveranstaltung finden Sie hier

Wettbewerb „Gesichter der Wegearbeit“ – Preisgeld von insgesamt 6000 Euro!

Logo_-_Zeichen_setzen

Nur Mithilfe vieler Ehrenamtlicher ist es möglich, ein Wanderwegenetz zu pflegen und zu unterhalten, wie wir es hier in Deutschland haben. Allein beim Schwäbischen Albverein werden im Vereinsgebiet ca. 23 000 km von 735 Ehrenamtlichen betreut. Die Wegearbeit ist nicht nur Grundlage für den derzeit allerorts boomenden Wandertourismus, der die markierten Wege nutzt. Sie unterstützt darüber hinaus auch den Naturschutz, wenn bei der Wegearbeit beispielsweise in Absprache mit Naturschutzorganisationen eine Besucherlenkung umgesetzt wird. Jedoch wird die Wegearbeit kaum in der Öffentlichkeit honoriert und wahrgenommen.

Dagegen versucht der Deutsche Wanderverband (DWV) anzugehen: Das Jahr 2013 steht daher im Zeichen der Wegearbeit. Das Motto lautet: „Zeichen setzen – 130 Jahre engagiert für Wanderwege“.

Im Rahmen dieses Aktionsjahrs hat der Deutsche Wanderverband (DWV) in Zusammenarbeit mit der Messe Düsseldorf GmbH (TourNatur) den Wettbewerb „Gesichter der Wegearbeit“ ins Leben gerufen. Bis zum 30. Juni können Ehrenamtliche teilnehmen, die sich in einem Gebietsverein des Deutschen Wanderverbandes, wie beispielsweise beim Schwäbischen Albverein, in der Wegearbeit engagieren. Zehn Bewerbungen werden letztendlich nominiert und nach Düsseldorf zur Messe TourNatur im September 2013 eingeladen (Fahrtkostenzuschuss). Dort werden dann die ersten drei Plätze vergeben. Ein Preisgeld von 6000 Euro wird an diese drei Gewinner verteilt (1. Platz 3000 Euro, 2. Platz 2000 Euro, 3. Platz 1000 Euro). Der Gewinn soll der Arbeit/Fortbildung der jeweiligen Ortsgruppe zugute kommen.

In einem Bewerbungsschreiben sollten folgende Themen angesprochen werden:

–      Motivation: Warum sind Sie ehrenamtlich in der Wegearbeit aktiv?

–      Was ist das besondere an Ihrer Wegearbeit? Was zeichnet die Wegearbeit in Ihrer Ortsgruppe aus?

–      Wie haben Sie zur Wegearbeit in ihrem Verein gefunden?

–      Weitere mögliche Themen: Wie sorgen Sie für Qualität in der Wegearbeit? Wie hat die Wegearbeit dem Naturschutz geholfen? usw.

….. einfach all dass, was Sie bei der Wegearbeit bewegt.

Dem Bewerbungsschreiben sollte unbedingt Name und Adresse des Bewerbers, Name der Ortsgruppe sowie Name und Telefonnummer des Ortsgruppenvorsitzenden beigefügt werden. Wichtig ist auch ein Foto des Bewerbers (am Besten in Aktion), das veröffentlicht werden darf. Die Jury bewertet nach Originalität, Vorbildcharakter für andere sowie besondere ehrenamtliche Leistung. Bewerbungsschluss ist der 30.Juni 2013.

Bewerbungen an:

Deutscher Wanderverband
Stichwort: „Wettbewerb – Gesichter der Wegearbeit“
Wilhelmshöher Allee 157 – 159
34119 Kassel

Das Anmeldeformular, Teilnahmebedingungen sowie weitere Details zum Wettbewerb finden Sie online unter: www.zeichen-setzen-pro-ehrenamt.de