Gustav-Ströhmfeld-Weg

 Wegsymbol-Gustav-Ströhmfeld-Weg

Eine Reise durch die Landschaftsgeschichte

Panoramablick vom Neuffener Parkplatzfels(Foto: Sarrazin)

Gustav-Ströhmfeld-Weg - Karte (Geobasisdaten LGL 6/2013 , Az. 2851.3 -D/605; www.lgl.de)

Der Gustav-Ströhmfeld-Weg ist auch in der Tourendatenbank (Tour 370) mit Zusatzinformationen wie Startpunkte, Attraktionen am Weg, Overlays und gpx-Tracks für digitale Karten zu finden.

Höhenprofil Gustav-Ströhmfeld-Weg - Kartenlegende

Anmerkung: Durch Anklicken der Übersichtskarte, der Grafiken und Bilder erhalten Sie eine vergrößerte Darstellung.

 

Logo Biosphaerengebiet Schwäbische Alb
www.biosphaerengebiet-alb.de

Blühende Streuobstwiesen, duftende Wacholderheiden und sattgrüne Buchenwälder prägen die Schwäbische Alb und das Vorland. Eine über Jahrhunderte gewachsene Kulturlandschaft, die weltweit einmalig ist und die es für zukünftige Generationen zu bewahren gilt. Aus diesem Grund hat die UNESCO im Jahre 2009 das 85.300 ha große Gebiet als Biosphärenreservat anerkannt.Modellhaft sollen hier Ideen entwickelt und erprobt werden, wie Mensch und Natur gleichberechtigt miteinander existieren können. Mit der Anerkennung zählt die Alb zu den weltweit über 600 Bio­sphärenreservaten.

Die Gestaltung des Weges wurde durch das Biosphärengebiet Schwäbische Alb gefördert.

Biosphärengebiet Schwäbische Alb (Übersichtskarte)
Kartengestaltung: VIVA IDEA; Überarbeitung durch PESCH GRAPHIC DESIGN

 


Ein neuer Qualitätswanderweg
Logo Qualitätsweg Wanderbares Deutschland

Gustav-Ströhmfeld (1862 – 1938) war der Schöpfer der Albvereins-Wanderwege. Der nach ihm benannte Weg wurde 1940 eröffnet, 1971/72 als geologischer Lehrpfad ausgestattet und 2012/13 komplett erneuert. Er verbindet Metzingen mit Neuffen und hat weitere Einstiegsmöglichkeiten in Grafenberg, Kohlberg, Kappishäusern, Dettingen an der Erms, Hülben und Erkenbrechtsweiler. Von Metzingen kommend führt er über den Metzinger Weinberg und den Floriansberg zum Jusi. Von dort folgt er dem Albtrauf (Steilkante der Alb) entlang zum Hohenneuffen und umrundet dabei in einem großartigen Bogen den Neuffener Talkessel. Unterwegs weisen Informationstafeln auf die zahlreichen naturkundlichen und kulturellen Besonderheiten hin. Der Gustav-Ströhmfeld-Weg gilt zu Recht als einer der schönsten Wanderwege der Schwäbischen Alb.

 

Basisinfos Gustav-Ströhmfeld-Weg:
  • Länge: rund 22 Kilometer
  • Höhenunterschied (bei Start in Metzingen, 350 müNN und Ziel in Neuffen, 400 müNN): 780 m Aufstiege, 730 m Abstiege
  • Wegbeschaffenheit: mehr als 80 % naturbelassene Wege und Pfade
  • Anbindungen an die Bahn in Metzingen, Neuhausen und Dettingen (Ermstalbahn) und Neuffen (Tälesbahn)
  • Liegt zu 100 % im Biosphärengebiet Schwäbische Alb
  • Bietet abwechslungsreiche Landschaft und Wege, großartige Aussichtspunkte und Einkehrmöglichkeiten
  • Führt zu vielen naturkundlichen und kulturellen Besonderheiten, z. B. erloschene Vulkanschlote, Weinberge, Felsen, Höhlen, Buchen-Hangwälder, Ziegen- und Schafweiden, vielfältige Pflanzen- und Tierwelt, Lesesteinriegel, Festungsruine Hohenneuffen

 

Neben dem ca. 22 km langen Gustav-Ströhmfeld-Hauptweg wurden insgesamt 7 weitere Rundwege ausgeschildert. Start und Zielpunkt sind am selben Ort und alle Rundwege können seperat begangen werden.
Einen Prospekt mit weiteren Informationen und detailierte Beschreibungen der 7 Rundwege (pdf-Dokumente) finden Sie hier.

Einen interessanten Artikel zum Gustav-Ströhmfeld-Weg, erschienen im Baden-Württemberg-Magazin, finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Gustav-Ströhmfeld-Weg finden Sie hier: